Tagungsprogramm

Hier finden Sie den Flyer zur Tagung als PDF-Datei zum Download: Tagungsprogramm

Mittwoch, 07. September 2022

19:00Informelles Abendessen im „Watzke“ am „Goldenen Reiter“, Hauptstr. 1, 01097 Dresden
In lockerer Atomsphäre findet vor der Dresdner Altstadtkulisse ein Abendessen (Selbstzahler) statt.

Donnerstag, 08. September 2022

08:30Anmeldung
09:00Begrüßung
Prof. Dr. Thorsten Schmidt
09:05Keynote: Ist autonom immer besser als manuell? Innovative Logistiksysteme zwischen Mensch & KI
Prof. Dr. Johannes Fottner (TU München)

Autonom agierende Technik bereichert die Welt der Logistik mehr und mehr. Ist im Wandel der Zeit und mit immer stärker werdender Umsetzung der Gedanken von Industrie 4.0 der Mensch in der Logistik ein Auslaufmodell oder wird er mit Unterstützung moderner Technologien ein integrativer Bestandteil von Industrie 4.0? Der Beitrag zeigt: Es kommt darauf an!
09:45Trends in der Distributions- & Produktionslogistik - Die Versorgungs- und Lagerlogistik im Umbruch?
Frank Heptner (KION)

Für die meisten Unternehmen ist es kaum noch möglich, langfristig zu planen. Die unterschiedlichen unvorhersehbaren Einflussgrößen haben stark zugenommen. Somit stellen sich viele die Frage, ob ihre Logistik noch zeitgemäß ist oder neue Wege gegangen werden müssen.
10:15Kurzvorstellung zur Ausstellung
Carolin Kreil (TUD): Exoskelette von ExoKomm
Heiner Ludwig (TUD): Sprachsteuerung & Produktion
Dr. Sebastian Rank (TUD): Gelehrte Praxis: LogLab
10:30Kaffeepause
11:00Schaufeln Sie ein Datengrab oder graben Sie bereits im Datenschatz?
Dr. David Wustmann (LOGSOL)
Dr. Frank Schulze (TU Dresden)

Künstliche Intelligenz ist seit Jahren Hoffnungsträger für die Beantwortung der Fragen von morgen. Dabei wird nicht selten übersehen, dass im betrieblichen Alltag im ersten Schritt die Betrachtung statistischer Zusammen-hänge liegen sollte, bevor KI in den Blick genommen wird. Beiden gemein ist das Datenfundament. Die weit verbreitete Annahme "viele Daten helfen viel" allein gilt jedoch nicht, wenn die Datenqualität außer Acht gelassen wird. Datenqualität gibt es jedoch nicht zum Nulltarif.
11:30Leistungsfähige Flugzeugwartung und -umrüstung: Digitalisierung als Wegbereiter
Andreas Kern (Elbe Flugzeugwerke)
Christian Fabig (Elbe Flugzeugwerke)

Die Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) stehen vor einem weltweiten Hochfahren der Umrüstungen von Passagier- auf Frachtflugzeuge. Weiterführende Digitalisierung der Informationsprozesse zur Planung und Steuerung ist da-zu unerlässlich. Der Beitrag stellt Ergebnisse anwendungsnaher Forschungsprojekte zur Termin- und Kapazitätsplanung sowie Herausforderungen aktueller Digitalisierungsthemen in der Produktion vor.
12:00Mittagspause
13:00Podiumsdiskussion: Der neue Trend „Resilienz“
Moderation:
Prof. Dr. Thorsten Schmidt
Diskussion:
Prof. Dr. Johannes Fottner (TU München)
Dr. Markus Rehm (Koenig & Bauer)
Frank Heptner (KION)

Resilienz in Produktion & Logistik – Antwort auf turbulente Zeiten oder nicht mehr als ein angesagtes Schlagwort? Auch das Publikum ist gerne zur Diskussion eingeladen.
14:00Die innovative Fabrik – Ein holistisch motivierter Modellierungsansatz der Produktionsplanung
Dr. Gerhard Luhn (SYSTEMA)
Johannes Postel (SYSTEMA)

Die Halbleiterproduktion steht an vorderster Front mit Blick auf kontinuierlichen Know-How-Aufbau im laufen-den Produktionsbetrieb bei gleichzeitiger Forderung nach Hochautomatisierung. Dadurch entstehen einerseits Bedarfe an neuartigen Modellierungs- bzw. Optimierungskonzepten, die nicht nur die Lücke zwischen wachsenden Datenvolumina und wachsenden Anforderungen an Realzeitauswertungen decken müssen. Andererseits gilt es auch, eine neue Qualität und „Durchsichtigkeit“ des Informationsgehalts der (umfangreichen) Datenräume abzubilden. Wir werden einen arbeitswissenschaftlichen Ansatz kurz beleuchten und mittels SYSTEMA’s holistischem Informationsmodell exemplarisch das altbekannte „Little’s Law“ neu betrachten.
14:30Kaffeepause
15:00Sehen, was andere bewegen – Kollaborative Intralogistik per WebApp
Dariusz Sosin (Elbe-Stahlwerke Feralpi)
Vincent Betker (TU Dresden)

Auf Grund der Größe und Komplexität der innerbetrieblichen Logistik der Elbe-Stahlwerke Feralpi arbeiten mehrere Disponenten in verschiedenen Bereichen des Werkes. Abstimmungsbedarf ergibt sich durch die geteilte Ressource „Werksbahn“. Zur Unterstützung dieser von operativen Eingriffen geprägten Tätigkeit wurde ein Online-Planungstool entwickelt, welches die zukünftigen Transportbedarfe abbildet und eine kollaborative Echtzeit-Planung der Transportbewegungen ermöglicht.
15:30Monitoring und Optimierung automatisierter Transportsysteme in der Halbleiterindustrie
Dr. Christian Hammel (FlowLogiX)

FlowLogiX führt als Ausgründung aus dem Lehrstuhl für Technische Logistik softwarebasiertes Consulting für Halbleiterhersteller durch. Die Grundlagen der Software (MMS – Monitoring and Maintenance Suite) basieren auf den Erfahrungen der Gründer aus einer Viel-zahl von (Forschungs-)Projekten des Lehrstuhls mit lokalen und internationalen Halbleiterfabriken sowie auf den Ergebnissen ihrer Dissertationen. Die enge Verbindung wird in gemeinsamen Forschungsprojekten zum System-Monitoring und zur KI in der Steuerung aufrechterhalten, eine Win-Win-Situation.
16:00Schlusswort mit anschließendem Networking
Prof. Dr. Thorsten Schmidt